FACHÄRTZLICHE ORDINATION
MIT PSYCHOTHERAPIE UND ALTERNATIVER MEDIZIN
DR. HANNELORE RÖGGLA
      Arbeitskreis Geist und Materie Kunstförderungsverein  
 
   
 

Auszüge aus TEXT

Radikales Manifest der Frauen

1.
Wir nehmen unser Recht in Anspruch, die Welt aus Frauenperspektive zu betrachten ohne männlichen Bezugspunkt.
2.
Jede Frau als eigenständiger Mensch hat das Recht, so zu sein und sich so zu verhalten, wie sie es für richtig hält, und es den allgemeinen Menschenrechten und Freiheiten entspricht. Insbesondere steht es ihr zu, ihre Sexualität frei, so oft und mit wem sie will, auszuüben. Jede Frau hat das Recht, unabhängig von der Beurteilung ihrer Art der Sexualitätsausübung geachtet zu werden.
3.
Frauen sind nicht schuld an Problemen, die Männer mit sich, ihren Gefühlen, ihrer Sexualität und deren Folgen, haben. Frauen dürfen nicht länger als Projektionsfläche für Männerfantasien und Schuldzuweisungen benutzt werden und sich benutzen lassen, ..........
4.
Frauen sind frei in ihren Entscheidungen und Handlungen. Man(n) kann sie nicht "besitzen". .........
5.
Wir wagen es, "anders" zu sein und uns dazu zu bekennen: schwach, sensibel, mitfühlend, langsam, fremd. Jede Frau ist anders und wir sind stolz darauf. .......

...........

11.
Frauenrechte sind Menschenrechte. Der Begriff Frau und Frauen schließt alle Menschen mit ein, egal welchen Geschlechts, unabhängig von Herkunft und gesellschaftlicher Stellung. Alle hier angeführten Rechte und Forderungen sollen und müssen für alle gelten. Wir wollen uns auf unsere gemeinsamen Interessen besinnen und diese Frauenrechte zum Wohle aller gemeinsam erkämpfen und umsetzen.